Wettlauf nach Ostindien


Film von Daniel Gerlach und Georg Graffe (2009) – Tulpen und Käse waren nicht immer die Dinge, die man mit Holland verband. Zweihundert Jahre lang ist das Land dank des Handelunternehmens der Vereinigten Ostindischen Compagnie das unangefochten größte Wirtschaftsimperium der Welt. Die Grundlage des Reichtums bildet nicht etwa Gold oder Erdöl – sondern der Handel mit kostbaren fernöstlichen Gewürzen.

Der 2. März 1602 ist ein prägender Tag in der niederländischen Geschichte. Eine Zusammenkunft der Bevollmächtigten aller Provinzen des Landes wird die Geschichte der Niederlande in ein neues Zeitalter befördern.

Es ist die Geburtsstunde der ersten Aktiengesellschaft der Welt: der Vereinigten Ostindischen Compagnie – kurz VOC. Sie soll mit dem Geld privater Anleger in großem Stil in den Asienhandel einsteigen, denn nichts wirft zu Beginn des 17. Jahrhunderts so hohe Gewinne ab wie der Handel in Übersee. Gewürze sind damals das Schlüsselprodukt der Weltwirtschaft – und gedeihen in Ostindien, dem heutigen Südostasien, prächtig. Aber noch haben andere Nationen im lukrativen Geschäft die Nase vorn. Umso größer die holländische Motivation, selbst eine Flotte auszurüsten.

 

Kommentare sind deaktiviert.